Die Fitzenflitzer der kfd Ottenstein radelten dieses Jahr bei schönstem Wetter nach Borghorst. Zwischenstation war der Darfelder Bahnhof,wo es zur Stärkung Kaffee und Kuchen gab. Das Ziel (Borghorst) erreichten wir am späten Nachmittag. Dort erwartete uns eine sehr unterhaltsame Führung durch das Borghorster Damenstifts. Abends gab es ein reichhaltiges Abendessen und anschließend ging es in einer Tanzbar, was noch einmal die Stimmung hob. Am mächsten Tag ging es dann über schöne Radwanderwege Richtung Heimat. Alle Teilnehmerinnen waren rundum zufrieden und freuen sich auf eine Neuauflage im mächsten Jahr.

Die diesjährige Motorradtour ging in den Harz. Am Freitag Mittag starteten wir mit 11 Motorrädern in zwei Gruppen. Wir fuhren über die Autobahn um schnell in Goslar anzukommen. Nach einem gemütlichen Abend im Brauhaus und einer guten Nacht in der Jugendherberge machten wir am nächsten Tag eine Rundtour durch den Harz. Wir schauten uns Werningerode an und genossen die schönen Straßen. Am Sonntag fuhren wir über Landstraßen wieder zurück nach Ottenstein.

Wenn Du Lust bekommen hast, einmal mitzufahren, dann kannst Du Dich bei Marie-Theres Sendfeld melden. Du kannst selber fahren oder Dir einen Fahrer mitbringen oder wir besorgen Dir einen Fahrer.  Die nächste Fahrt ist für Juli 2015 geplant.    

          

 

Zwei Tage mit voll besetztem Saal und durch Theatergruppe und Tanzgruppe toll vorbereitetes Programm -  so konnte das Gemeinschaftsfest 2013 der kfd Ottenstein am 23. und 24. November 2013 starten.

Nach den einleitenden Worten von den Teamsprecherinnen Rita Haveresch und Marietheres Sendfeld und der Andacht mit Pfarrer Volmer wurde der Kassenbericht der kfd verlesen und der Verein "Familie in Not" erstattete Bericht über das vergangene Jahr. Anschließend ging es direkt los mit dem ersten Stück der Theatergruppe, die ein Nachthemd durch zwei Bommel aufgewertet hatte. Die Tanzgruppe lud ein zur Rocky-Horror-Picture-Show und zum Oktoberfest und hatte schließlich noch Heino - alt und neu - zu Gast. Die Theatergruppe erzählte aus dem Leben eines Bankmitarbeiters, eines Strohwitwers und einer Nonne, die ihre verlorenen Schafe wieder in den Orden aufnehmen sollte. Die Stimmung im Saal war toll, doch sie gipfelte an beiden Tagen beim Finale der Theatergruppe: dem Märchen von Rotkäppchen, das dieses Mal auf etwas andere Weise dargestellt wurde und auch den Letzten im Saal zum Lachen brachte.

 (Fotos: Anna Lena Haget, Münsterland Zeitung)